Sonntag, 3. Dezember 2017

Thalea Storm's Bloggeradventskalender Türchen 3



Hallo meine Lieben =) Bei mir seht ihr heute was sich hinter Türchen Nummer 3 versteckt :D




 Fun Facts

Kein Autor wird davon verschont :) Auch die liebe Thalea nicht :)


Heute gebe ich euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen und zwar zum Thema „FunFacts“. 

Schreiben ist eine sehr intensive Tätigkeit, bei der ich meistens vollkommene Ruhe benötige. Kein Fernseher, kein Radio und am besten schlafende und ausgepowerte Hunde. So gebe ich dann Vollgas - und schreibe scheinbar doch immer wieder den größten Mist. :D 

Zwei meiner schönsten Verschreiber möchte ich euch heute kurz vorstellen.
In meinem Roman „Vom Mut, das Morgen zu ändern“ gibt es am Ende des Buches eine ganz wichtige Szene. Romantisch, gefühlvoll und schwer an Emotionen. Die war mir soooo wichtig. Alles sollte stimmen. Die Protagonisten, wie sie sich geben, ihre Wortwahl und auch das Setting: Eine Hochzeit, Menschenmengen und eine Liebeserklärung im Scheinwerferlicht. 

Ja, es hätte so schön sein können. Hätte ich nicht statt „Scheinwerfer“ tatsächlich „SchWeinwerfer“ geschrieben. :O Beim Überarbeiten fiel mir der Fehler zum Glück auf und hat für ordentliche Lacher gesorgt. Wäre er im Buch geblieben, hätte er die ganze tolle Stimmung zwar zerstört, andererseits finde ich ihn auch irgendwie einzigartig und ein Schmunzeln wert. 😉 

Der zweite schöne Verschreiber ist mir beim zweiten Trilogieteil von „SeelenMeer“ passiert. Wer die Reihe kennt weiß, dass es dort auch mal etwas düsterer zugeht. Der Tod und seine Dämonen sind neben großen Gefühlen ebenfalls ein zentrales Thema. In einer Szene wird über ein kleines Kind mit scheinbar dämonischen Kräften gesprochen. Corey, einer der Protagonisten, sagt: „Das erinnert mich irgendwie an diesen kleinen Jungen aus Friedhof der Kuscheltiere.“
Stephen Kings Meisterwerk und einer meiner Lieblingsfilme. Leider hab ich den Namen des Filmes / Buches gehörig verunstaltet, indem ich doch tatsächlich schrieb: „Das erinnert mich irgendwie an diesen kleinen Jungen aus Friedhof der KuscheltÜre.“

Kuscheltüre?

Ein Friedhof für kuschelige Türen?
Also manchmal schreibt man wirklich die lustigsten Dinge. Ein einziger Buchstabe reicht aus, um mich aus meiner Überarbeitungskonzentration zu holen und mitten in einen Lachflash zu stecken. 😉 Eine schöne Abwechslung zur Ruhe am Schreibtisch.

Natürlich gibt es noch unzählige weitere Verschreiber. Die passieren einfach. Auch in großen Verlagsbüchern fallen mir manchmal Worte oder Satzstellungen auf, die mich wirklich zum Lachen bringen. Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm. Ein Autor ist ja auch nur ein Mensch und irgendwie macht es ihn authentisch. Wir sollten sowieso alle viel mehr Lachen und weniger ernst durchs Leben gehen. Von daher werde ich auch mit Sicherheit weiterhin unbewusst solche Verschreiber in meinen Manuskripten unterbringen und euch daran teilhaben lassen. 


Na habt ihr auch kurz geschmunzelt so wie ich? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Seitenaufrufe